Jahresausflug 2019 des Heimat- und Verschönerungsverein Oberachern

Wer eine Reise tut, der kann was erzählen, heißt ein altes Sprichwort. So erging es natürlich auch dem Heimat- und Verschönerungsverein auf seinem diesjährigen Vereinsausflug. Bei herrlichen Sommertemperaturen fand die Anreise zur Mosel und in die Eifel statt. Koblenz war das erste Ziel am Freitag. Nach einer ausführlichen Stadtführung konnte die Seilbahn benutzt werden um die Festung Ehrenbreitstein zu besichtigen. Von hier aus war ein einmaliger Überblick ins Mosel- und Rheintal gegeben. Die erste Übernachtung mit reichhaltigen Abendessen fand in Nickenich am Lacher See statt. Früh am nächsten Morgen wurde nach Cochem der kleinsten Kreisstadt Deutschlands aufgebrochen. Cochem besticht durch ihre im original erhalten Altstadt mit ihren Gassen und unzähligen Lokalen. Natürlich wurde von der Möglichkeit gebrauch gemacht die Mosel mit dem Schiff nach Beilstein hinauf zufahren. Alle kulinarischen Wünsche wurden der Reisegesellschaft beim Mittagessen erfüllt. Am späteren Nachmittag wurde die unzerstörte Burg Eltz zwischen Mosel und Vulkaneifel besichtigt. Die Burg ist auch vielen vom alten 500 DM- Schein her bekannt. Pünktlich kamen wir am Abend wieder im Hotel an. Auch der letzte Tag der Reise war mit wunderschönen Erlebnissen gespickt. Mit dem „ Vulkan- Express“ einer Schmalspurbahn erkunden wir das romantische Brohltal. Das Mittagessen fand in der berühmten Benediktinerabtei Maria Lach statt. Das bedeutende romanische Kloster hat mit 1095 das gleiche Gründungsdatum wie Achern. Alle Teilnehmer waren voll des Lobes über die tolle Organisation der Reise und das Fachwissen dass der Reiseleiter Christian Baumann der 45 köpfigen Gruppe zur Verfügung stellte. Mit Uli Klose von EURO TOUR Pfeifer aus Waldulm hatten wir einen äußerst fachkundigen Fahrer der den Verein schon mehrere Male bekleidete hatte.